Gerd Häußler zum neuen Dekan von Heidenheim gewählt

Der Stuttgarter Pfarrer Gerd Häußler (60) ist zum neuen Dekan des Kirchenbezirks Heidenheim gewählt worden. Er folgt voraussichtlich im Frühjahr 2021 auf Dr. Karl-Heinz Schlaudraff, der 2020 nach 16 Jahren als Dekan in den Ruhestand gegangen ist.

(Foto: privat)

Auf seinem beruflichen Weg hat Häußler die Breite der württembergischen Kirchenlandschaft kennengelernt. Er betont: „Ich schätze diese Vielfalt, vom landeskirchlichen Pietismus bis zum bunten Stadtquartier in einem multikulturellen und multireligiösen Umfeld.“ Eine gute und intensive ökumenische Zusammenarbeit sei ihm dabei besonders wichtig.

Häußler legt großen Wert darauf, dass „die Verschiedenheit der Gemeindeformen und der Glaubensvermittlung von gegenseitiger Achtung getragen ist“. Er möchte das Pfarramt und die Kernbereiche pastoraler Praxis stärken, gegen die Verzagtheit in der Kirche wirken und für das Evangelium von Jesus Christus „im wörtlichen Sinn als gute Nachricht und frohe Botschaft“ eintreten.

Mit der Wahl kehrt Häußler in seine Heimat zurück. Geboren und aufgewachsen in Sontheim an der Brenz, ist er dort nach der Konfirmation in das Leben der Kirchengemeinde hineingewachsen. Nach dem Theologiestudium in Tübingen und Rom, dem Vikariat in Sindelfingen und Stationen in Marbach am Neckar, Mutlangen, Gerlingen und Hattenhofen bei Göppingen führte ihn sein Weg schließlich an die Lukas-Kirche im Stuttgarter Osten. Sowohl in Göppingen als auch in Stuttgart hatte Gerd Häußler die Position des stellvertretenden Dekans inne.

Gerd Häußler ist verheiratet und hat drei erwachsene Kinder. In seiner Freizeit macht er Bandmusik und fährt Motorrad, er wandert gern und schätzt gutes Essen – auch und vor allem in der zweiten Heimat seiner Familie, den Waldensertälern im italienischen Piemont.

Aktuelle Informationen

Mit Ausrufung der Pandemiestufe 3 gelten für alle Veranstaltungen strengere Regeln. Wo mehr als 10 Personen zusammenkommen, ist ein Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten und es gilt die Pflicht, eine geeignete Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.

Es wird dringend empfohlen, auch bei kleineren Gruppen entsprechend zu verfahren.

Diese Regeln sind notwendig, aber sie erschweren natürlich auch die Durchführung unserer Gruppen und Kreise. Über kurzfristige Änderungen informieren wir Sie an dieser Stelle.

Aktuell sind keine Änderungen bekannt.

Bitte besuchen Sie Gottesdienste und Veranstaltungen nicht, wenn Sie Erkältungssymptome o.ä. haben. Dies gilt auch für Kinder- und Jugendgruppen!

Erntedank

zum Erntedankfest sende ich Ihnen einen ganz herzlichen Gruß!

Durch die Corona-Pandemie hat sich unser Leben im letzten halben Jahr stark verändert. So notwendig vorausschauende Maßnahmen zur Bekämpfung der Krankheit sind, so sehr schränken sie doch auch das Leben in der Dorf- und Vereinsgemeinschaft, in der Kirchengemeinde und in unserem persönlichen Umfeld ein.

Dennoch – oder vielleicht gerade deshalb? – war „Dankbarkeit“ das Thema des Konfirmationsgottesdienstes, den wir Mitte September in Heldenfingen feiern konnten. Das Thema wurde von den Konfirmanden vorgeschlagen, und sie fanden viele Gründe, dankbar zu sein: eine liebevolle Familie und gute Freunde. Die schöne Natur. Haustiere, die treue Begleiter sind. Ja, sogar für die Schule können Kinder und Jugendliche in diesen Monaten dankbar sein.

Wenn wir an diesem Wochenende in Heldenfingen und eine Woche später in Heuchlingen Erntedank feiern, dann können wir Gott gegenüber unseren Dank aussprechen für alles Gute, das wir auch in einem Jahr wie diesem empfangen und erlebt haben.

Daher laden wir herzlich ein zum Erntedankgottesdienst

am 4. Oktober 2020 um 10.00 Uhr in Heldenfingen

am 11. Oktober 2020 um 10.00 Uhr in Heuchlingen

In diesem Jahr können die Kindergartenkinder den Gottesdienst nicht mitgestalten. Es findet ganz regulär jeweils um 10.00 Uhr Kindergottesdienst im Gemeindehaus bzw. den Gemeinderäumen statt. Die Kindergartenkinder werden jeweils am Tag nach dem Erntedankfest die Kirche besuchen und einen eigenen kleinen Gottesdienst feiern.

Herzliche Grüße
Ihr Rolf Wachter